Nach der Krise - Interview mit Dr. Flesch


Die Finanzkrise hält die Finanzwirtschaft auch zur anstehenden Bilanzsaison 2009 noch in Atem. Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht neue Vorschläge zur Vermeidung ähnlich heftiger Turbulenzen in der Zukunft gemacht werden - ob Bilanzierungsvorschriften, Aufsichtsfragen, eine Überwachung bislang freier Marktteilnehmer, Kredithandel und Derivate, nichts bleibt außen vor. Dabei muss nicht immer alles neu erfunden werden, meint Dr. Johann Rudolf Flesch im Redaktionsgespräch. Aus Sicht des früheren Vorstandsmitglieds der DG Bank und heutigen Lehrbeauftragten an der Leibniz Universität Hannover erfüllen Börsen als regulierte Marktplätze viel von dem, was nun hinsichtlich dem Umgang mit handelbaren Krediten diskutiert wird. Er sieht aber durchaus die Schwierigkeiten, so etwas im Drei-Säulen-geprägten Deutschland zu etablieren.

Datei Flesch_Interview_neu_1.pdf öffnen



Zurück zur Übersicht